Balthasar-Neumann-Ensemble

Der Namensgeber des Orchesters war nicht nur ein epochaler Barockarchitekt. Balthasar Neumann (1687–1753) steht für mutige Kreativität und ganzheitliche Konzepte. Als Baumeister war er ein Pionier, der erstmals Baukunst, Malerei, Skulpturen und Gärten zusammenspielen ließ. Seine Ideale formen die Grundpfeiler im Schaffen der beiden Balthasar-Neumann-Ensembles und ihres künstlerischen Leiters Thomas Hengelbrock; gemeinsam streben Dirigent, Chor und Orchester nach einem engen Zusammenspiel der Künste. Um diese Ideale weiter verfolgen zu können, begleitet Evonik Industries die Forschung der Balthasar-Neumann-Ensembles: Musikwissenschaftliche Recherchen werden ermöglicht und Quellenerkundungen unterstützt. Die Ergebnisse sind immer wieder in zeit- und genreübergreifenden Programmen zu erleben. Je nach Anlass und Konzertraum werden sie eigens entwickelt. Angereichert mit einer gehörigen Portion Leidenschaft für Musik und Menschen trifft hier neu belebte Tradition auf virtuose Spielfreude.

Im Jahr 1995 hatte Thomas Hengelbrock herausragende internationale Musiker im Balthasar-Neumann-Ensemble zusammengeführt. Ihr gemeinsames Ziel: Musizieren auf Grundlage historisch informierter Aufführungspraxis. Heute zählt das Orchester mit seinem „präzisen Stil- und glühenden Ausdruckswillen“ (FAZ) zu den führenden Klangkörpern seiner Art. Werke vom Frühbarock bis zur Moderne werden ihrer Entstehungszeit und dem historischen Hintergrund entsprechend auf authentischem Instrumentarium dargeboten.

Erlebte Vielfalt
Die künstlerische Arbeit des Balthasar-Neumann-Ensembles bildet eine Synthese aus Repertoire- und Pionierarbeit, sie prägt Konzertprogramme und Opernprojekte gleichermaßen. Auf den großen Bühnen und in den Kulturzentren Europas ist das Ensemble zu Gast. Bekannte Meisterwerke erstrahlen in frischen Interpretationen. Opern von Mozart, Bizet und Verdi überraschen in neuer Originalklang-Gestalt – bis hin zu Wagner: Mit seinen Ensembles präsentierte Thomas Hengelbrock 2013 einen aufsehenerregenden „Parsifal“ in Dortmund, Essen und Madrid.
Regelmäßig gastiert das Ensemble im Festspielhaus Baden-Baden, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, an der Pariser Oper, dem Teatro Real Madrid, im Konzerthaus Dortmund, der Philharmonie Essen und bei den Salzburger Festspielen.

Veröffentlichungen
Häufig arbeitet das Orchester mit namhaften Dirigenten zusammen. Eine langjährige und intensive Verbindung besteht zu Pablo Heras-Casado, mit dem die Balthasar-Neumann-Ensembles in den letzten Jahren zahlreiche Tourneeprojekte sowie zwei CD-Einspielungen realisierten. „Praetorius: Canticum Canticorum“ ist bei Deutsche Grammophon erschienen, eine Einspielung von Monteverdis „Selva morale e spirituale“ wird im November 2017 veröffentlicht.

Zu den jüngsten DVD-Erscheinungen des Balthasar-Neumann-Ensembles gehören Donizettis „Elisir d’amore“ mit Rolando Villazón als Regisseur und Sänger, Mozarts „Don Giovanni“ mit Anna Netrebko und Erwin Schrott bei Sony Music und Verdis „La traviata“, ebenfalls mit der Regie von Rolando Villazón.
Großes Aufsehen erregte zudem die aktuelle CD-Einspielung von Mendelssohns „Elias“ bei Sony Music mit Thomas Hengelbrock und einem herausragenden Solistenensemble. Die Aufnahme stürmte die Charts umgehend und wird in der Presse als Referenzaufnahme gelobt: „Wer eine überragende ‚Elias‘- Aufnahme sucht – hier ist sie.“ (Stuttgarter Nachrichten).

Website: 
www.balthasar-neumann.com