Nicolas Altstaedt

Der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt ist ein vielseitiger Musiker, dessen künstlerischer Bogen sich von der historischen Aufführungspraxis über das klas­sische Cello Repertoire bis zur Auftrags­vergabe neuer Werke erspannt.

Er wurde mit dem Credit Suisse Young Artist Award 2010 ausgezeichnet, welcher mit seinem Debut mit den Wiener Philharmonikern unter Gustavo Dudamel beim Lucerne Festival verbunden war. Seitdem konzertierte er weltweit mit Orchestern wie dem Tonhalle Orchester Zürich, Tchaikovsky Symphony Orchestra, Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, Czech Philharmonic, Finnish Radio Symphony, Melbourne und New Zealand Symphony Orchestra und arbeitet mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Sir Neville Marriner, Sir Roger Norrington, Sir Andrew Davis, Andrey Boreyko, Vladimir Fedosseyev, Thomas Hengelbrock, Thomas Dausgaard, Lahav Shani, Emmanuel Krivine, Gustavo Gimeno, Dima Slobodeniouk, Fabien Gabel, Giovanni Antonini und Andrea Marcon, um einige zu nennen.

Solistische Highlights in 2016/17 und 2017/18 sind Konzerte mit den Wiener Symphonikern und dem Australian Chamber Orchestra auf Europatournee, Debuts mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France, Helsinki und Rotterdam Philharmonic, Detroit Symphony Orchestra und dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester bei der Eröffnung der Elbphilharmonie, dem NDR Hannover, MDR Leipzig, Gürzenich Orchester Köln, RSO Wien, NAC Ottawa, Barcelona Symphony Orchestra, Kammerorchester Basel, Il Giardino Armonico, Hungarian National Philharmonic Orchestra, Amsterdam Sinfonietta, Concertgebouw Chamber Orchestra oder dem English Chamber Orchestra.

Außerdem wird er zum wiederholten Male mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem Orchestra della Svizzera Italiana, dem SWR Radio Sinfonieorchester Stuttgart, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, dem Baseler Sinfonieorchester und den Duisburger Philharmonikern - als Artist in Residence - konzertieren.

2012 wurde er auf Vorschlag von Gidon Kremer künstlerischer Leiter des Kammermusikfestes Lockenhaus, 2014 folgte er Adam Fischer als künstlerischem Leiter der Österreichisch-Ungarischen Haydn-Philharmonie, mit der er regelmäßig zu Gast im Wiener Konzerthaus und beim Esterhazy Festival Eisenstadt ist und in den kommenden Saisons in China und Japan touren wird.

Recitals spielt Nicolas Altstaedt sowohl solo als auch mit seinen Partnern Fazil Say und Alexander Lonquich. Im Rahmen von Tourneen durch Europa und die USA in 2016/17 wird er u.a. in Istanbul, London Wigmore Hall, Amsterdam Concertgebouw und in New York Carnegie Hall zu Gast sein. Im Herbst 2017 geht er auf eine ausgedehnte Musica Viva RecitalTour nach Australien.

Als Kammermusiker spielt der Cellist regelmäßig mit Janine Jansen, Vilde Frang, Pekka Kuusisto, Jonathan Cohen, Antoine Tamestit, Lawrence Power oder dem Quatuor Ébène bei Festivals wie der Salzburger Mozartwoche, den Salzburger Festspielen, Verbier, BBC Proms, Lucerne, Gstaad, Musikfest Bremen, Schleswig-Holstein, Rheingau, Utrecht und Stavanger.

Die Beschäftigung mit neuer Musik ist ihm ein großes Herzensanliegen, so konzertiert er u.a. mit Thomas Adès, Jörg Widmann, Matthias Pintscher, Bryce Dessner, Nico Muhly und Fazil Say. Er beauftragte zudem den Pianisten und Komponisten Hauschka im Rahmen seiner Residency beim „Viva Cello“ Festival in Liestal, inspiriert von einem Film von Federico Fellini.

Seine Aufnahmen der Cellokonzerte von Joseph Haydn, Robert Schumann und György Ligeti wurden weltweit sehr gelobt. Die nächsten Veröffentlichungen inkludieren eine C.P.E. Bach Aufnahme mit Arcangelo und Jonathan Cohen, eine Rezital-CD mit Fazil Say, sowie Strauss‘ Don Quixote mit dem MDR Sinfonieorchester. Die Schostakowitsch und Weinberg Konzerte mit dem DSO Berlin sind im Mai 2016 bei Channel Classics erschienen.

Von 2010-2012 war Nicolas Altstaedt ein BCC New Generation Artist und erhielt 2009 das „Borletti Buitoni Trust Fellowship“. Er spielt ein Violoncello von Giulio Cesare Gigli aus Rom (ca. 1760).

Website: 
www.nicolasaltstaedt.com