Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Wir sind  für Sie da.

+49 9181 299 622 

info@neumarkter-konzertfreunde.de

Zum Ticketshop
Kontakt
Zur Kartenbörse
Programm anfordern
Abonnements
Warteliste
Infos zu Corona

Konzert am 16.11. / 09.12.2020

Nachholtermine stehen fest: 11. und 14. Januar 2021!

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Weitere Informationen folgen.

KONZERTE AM 16.11.20 UND 09.12.2020 ENTFALLEN! 

BEETHOVEN STREICHQUARTETT-ZYKLUS VI 

Quatuor Ébène

Konzerte am 16.11.2020 und 09.12.2020 jeweils um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr 

Montag, 16.11.2020, 17.00 Uhr
L. v. BEETHOVEN

Streichquartett Nr. 12 Es-Dur op. 127
Einführende Worte der Musiker und eine
längere Zugabe
Gesamt: ca. 60 Minuten ohne Pause

Montag, 16.11.2020, 20.00 Uhr
L. v. BEETHOVEN

Streichquartett Nr. 12 Es-Dur op. 127
Einführende Worte der Musiker und eine
längere Zugabe
Gesamt: ca. 60 Minuten ohne Pause

Mittwoch, 09.12.2020, 17.00 Uhr
L. v. BEETHOVEN

Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132
Einführende Worte der Musiker und eine
längere Zugabe
Gesamt: ca. 60 Minuten ohne Pause

Mittwoch, 09.12.2020, 20.00 Uhr
L. v. BEETHOVEN

L. v. BEETHOVEN
Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132
Einführende Worte der Musiker und eine
längere Zugabe
Gesamt: ca. 60 Minuten ohne Pause


Dankgesang – auf etwas wirklich Einmaliges

Wie findet man einen Zugang zu Beethovens späten Streichquartetten? Tauchen Sie in die langsamen Sätze ein! Das Adagio aus dem Es-Dur-Quartett bezauberte bereits die Zeitgenossen, die den Satz zu Beethovens Beerdigung aufführten. Das Adagio des a-Moll-Quartetts ist vielleicht noch großartiger. Ein in Beethovens Worten „Heiliger Dankgesang eines Genesenden an die Gottheit in lydischer Tonart“. Indem der Komponist hier bis zur Renaissance zurückblickte, stieß er die Tür zur Zukunft weit auf. Wir finden: Passender kann man einen Beethoven-Streichquartett-Zyklus kaum abschließen.

16.11.2020 um 17:00 Uhr

Quatuor Ebène

„Ein Streichquartett, das sich mühelos in eine Jazzband verwandeln kann“ titelte die New York Times nach einem Auftritt des Quatuor Ébène 2009, bei dem das Ensemble zunächst Debussy und Haydn spielte, um danach über Filmmusik zu improvisieren, beides mit demselben Enthusiasmus und derselben Leidenschaft.