Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Wir sind  für Sie da.

09181 2996-22

info@neumarkter-konzertfreunde.de

Newsletter 30 - September 2018

Saisonauftakt 2018/19 am Donnerstag, 20.09.2018

Programmänderung Konzert 26.10.2018

Klaviermatinee mit Yefim Bronfman - Konzert am 18.11.2018

Sergei Babayan und Martha Argerich erhalten OPUS KLASSIK 2018

Neue Ausstellung im Museum Lothar Fischer: Käthe Kollwitz

Neuer Katalog: Lothar Fischer - Arbeiten auf Papier 1937-2003

 

Saisonauftakt 2018/19 am Donnerstag, 20.09.2018

Die neue Konzertsaison 2018/19 setzt die Segel! „Weltstars im Reitstadel“ titelt das Neumarkter Tagblatt/Mittelbayerische Zeitung in seiner Ausgabe vom Samstag, 15. / Sonntag, 16. September 2018. Presseartikel Neumarkter Tagblatt

Diesen Donnerstag, den 20.09.2018, 20.00 Uhr starten die Neumarkter Konzertfreunde mit dem Klavierquartett Matthias Kirschnereit, Lena Neudauer, Julian Steckel (Violoncello) und Wen Xiao Zheng (Viola) in die neue Konzertsaison 2018/19. Die Künstler spielen Werke von Mendelssohn, Schubert und Schumann.

Matthias Kirschnereit zählt heute zu den spannendsten und erfolgreichsten deutschen Pianisten seiner Generation. Der ECHO Klassik-Preisträger wird von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“ gefeiert. Dabei folgt er seinem künstlerischen Ideal, den musikalischen Empfindungs-
reichtum, den erzählerischen Ausdruck und damit überhaupt die menschlichen Züge in der Musik aufzuspüren und zu vermitteln. Er sieht sich damit in der deutschen Klaviertradition, die von Renate Kretschmar-Fischer über Conrad Hansen, Edwin Fischer und Martin Krause bis zu Franz Liszt zurückreicht.

Lena Neudauer, 1984 in München geboren, passt in keine Schublade. Obwohl sie schon früh eine außergewöhnliche Begabung zeigte, sah sie sich nie als Wunderkind. Im Alter von drei Jahren begann sie mit dem Geigenspiel. Mit 11 Jahren kam sie in die Klasse von Helmut Zehetmair an das Mozarteum Salzburg. Internationale Aufmerksamkeit errang Lena Neudauer, als sie 15-jährig spektakulär den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg nicht nur gewann, sondern auch nahezu alle Sonderpreise erhielt. 2010 wurde sie
(26-jährig) als Professorin für Violine an die Hochschule für Musik Saar berufen. Seit dem Herbst 2016 hat sie wie ihre langjährige Weggefährtin Julia Fischer eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater München.

Presseartikel Neumarkter Nachrichten

Restkarten unter: https://neumarkter-konzertfreunde.reservix.de/events

Programmänderung 26.10.2018

Das Programm für das Konzert am 26.10.2018 mit dem Kammerorchester Basel, Heinz Holliger und Patricia Kopatchinskaja hat sich geändert. Es sieht nun wie folgt aus:

Haydn: Ouvertüre zur Oper "L´isola disabitata" Hob.XXVIII:9

Mozart: Konzert für Violine und Orchester Nr. 4 D-Dur (KV 218)

Gubaidulina, "Die Leier des Orpheus" für Violine, Schlagzeug & Streichorchester

Holliger, "Meta arca" für Solovioline und 15 Streichinstrumente

Schubert, Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589 ("Kleine C-Dur Sinfonie")

© Julia Wesely

Hierzu ein Porträt der Komponistin Sofia Gubaidulina im Concerti Veranstaltungsmagazin:
https://www.concerti.de/portraets/sommerreihe-starke-frauen-sofia-gubaidulina/

Klaviermatinee mit Yefim Bronfman - Konzert am 18.11.2018

Yefim Bronfman wurde in Tashkent/ Sowjetunion geboren. 1973 emigrierte er mit seiner Familie nach Israel. Hier studierte er bei Arie Vardi an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv. Später setzte er seine Studien in den USA an der Juilliard School, der Marlboro School of Music und am Curtis Institute of Music bei Rudolf Firkusny, Leon Fleisher und Rudolf Serkin fort. 2015 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Manhattan School of Music verliehen.

© Dario Acosta

Erstmals in Neumarkt spielt Yefim Bronfman am Sonntag, den 18.11.2018, 11.00 Uhr Werke von Schumann, Schubert und Debussy.

Weitere Informationen und Resttickets unter:
https://neumarkter-konzertfreunde.de/konzert/konzert-am-18112018-um-1100-uhr-matinee

TIPP: Nach der Matinee am Sonntag, 18.11.2018 um 15.00 Uhr bietet das Museum Lothar Fischer eine Kuratorenführung durch die neue Ausstellung „Käthe Kollwitz, Paare, verbunden in Liebe und Schmerz“, die am 21.10.2018 eröffnet wird.

Sergei Babayan und Martha Argerich erhalten OPUS KLASSIK 2018

…für ein Programm, welches sie auch am 04.11.2017 in Neumarkt gespielt haben!

“Sergei Babayan ist ein Genie. Punkt.” Le Devoir

Martha Argerich und Sergei Babayan, der seit 2018 ebenfalls Exklusivkünstler bei Deutsche Grammophon ist, werden mit dem OPUS KLASSIK für ihre bahnbrechende CD Prokofiev for Two ausgezeichnet. Das Album mit Babayans eigenen Prokofiev-Transkriptionen erhielt den begehrten Preis der deutschen Musiklabel in der Kategorie "Kammermusik-
einspielung des Jahres (20./21. Jh)."

ECHO Nachfolgepreis: OPUS KLASSIK

Nach dem Echo-Debakel präsentiert die Musikbranche einen neuen Musikpreis. Der OPUS Klassik wird erstmals am 14. Oktober in Berlin verliehen.
https://www.concerti.de/nachrichten/echo-nachfolgepreis-opus-klassik/

Neue Ausstellung im Museum Lothar Fischer

Käthe Kollwitz – Paare, verbunden in Liebe und Schmerz
21. Oktober bis 13. Januar 2019 in Kooperation mit Käthe Kollwitz Museum Köln

Liebespaar, sich aneinander schmiegend, 1909/10 ©Käthe Kollwitz Museum Köln

Einführung: Katharina Koselleck M.A.,
Käthe Kollwitz Museum, Köln

Im Nachgang zum 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz (1867-1945) präsentiert das Museum unter dem Titel „Paare“eine Werkschau der berühmten Bildhauerin. Gerade das Thema Paar, verbunden in Liebe, Geborgenheit, Schmerz, Armut oder Trauer, zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Schaffen. Gezeigt werden ausgewählte Skulpturen und Zeichnungen aus dem Käthe Kollwitz Museum Köln. Dort befindet sich heute die weltweit umfangreichste Sammlung der berühmten Künstlerin, die 1919 als erste Frau in die Preußische Akademie der Künste aufgenommen wurde.

Vernissageführung So 21. Oktober 2018, 15.00 Uhr
Katharina Koselleck M.A., Käthe Kollwitz Museum Köln, und Dr. Pia Dornacher, Museumsleitung

Kuratorenführung, So 18. November 2018, 15.00 Uhr
Dr. Pia Dornacher, Museumsleitung

Zum Ausstellungsflyer

Neuer Katalog: Lothar Fischer - Arbeiten auf Papier 1937-2003

Erstmals wird mit dieser Publikation das reichhaltige zeichnerische Schaffen des Bildhauers Lothar Fischer einem breiteren Publikum zugänglich gemacht. Neben Kinder-
zeichnungen, Akademie-Blättern, zahlreichen SPUR-Aquarellen, Pop-Grafiken und Tuschpinselzeichnungen liefert das Überblickswerk intensive Einblicke in Fischers 72 Skizzenbücher. Auch der umfangreiche Museumsbestand an Arbeiten auf Papier wird hier erstmals ersichtlich. Weder den Ausstellungsbesuchern, noch den Künstlerkollegen oder gar den ehemaligen Studenten des Berliner Hochschul-
professors ist dieses breite und vielgestaltige Spektrum an Blättern in der vorliegenden Fülle bekannt.

Folglich wird der Katalog, der zum 85. Geburtstag Fischers erscheint und die Ausstellung "Lothar Fischer auf Papier" vom 10. Februar 2019 bis Herbst 2019 im Neumarkter Haus begleitet, nicht nur für die Besucher, sondern auch für viele Wissenschaftler, Kunsthändler und Museumsmitarbeiter eine echte Entdeckung sein, und dies auch im internationalen Kontext.

Lothar Fischer - Arbeiten auf Papier 1937-2003
hrsg. von Pia Dornacher für das Museum Lothar Fischer in Neumarkt i.d.OPf. Mit Texten von Margrit Brehm, Pia Dornacher, Lothar Fischer, Julia Isenberg, Bettina Mayer, Thorsten Rodiek, Hans-Werner Schmidt und Andreas Strobl. edition metzel, München 2018, 344 Seiten, ISBN:9978-88960-178-0, ab Nov. 2018.