Konzert am 12.02.2015 um 20:00 Uhr

Daniil Trifonov, Klavier
Kremerata Baltica

„Der junge Pianist Daniil Trifonov hat das Zeug dazu,das Erbe des großen Horowitz anzutreten“ (SZ)

M. WEINBERG Kammersinfonie Nr. 1 op. 145 
F. CHOPIN  Klavierkonzert Nr. 2 op. 21 in f-Moll (in der Bearbeitung für Klavier und Streichorchester von Yevgeniy Sharlat)  
H. GORECKI  "Drei Stücke im alten Stil" für Streichorchester 
F. CHOPIN  Klavierkonzert Nr. 1 op. 11 in e-Moll (in der Bearbeitung für Klavier und Streichorchester von Yevgeniy Sharlat)  

Musikwelt und Kritik bestaunen das Urtalent des 23-jährigen Daniil Trifonov aus dem russischen Nischni Nowgorod. Altmeister Menahem Pressler über diesen „Außergewöhnlichen“: „Gott hat ihm die Hände gegeben, aber die Gefühle kommen aus seinem Innersten.“
Die Chopin Klavierkonzerte, hier mit der wunderbaren Kremerata aus Gidon Kremers Schule, sind Trifonovs besondere Leidenschaft.

12.02.2015 um 20:00 Uhr

Nutzen Sie auch unsere Kartenbörse, wenn Sie noch Karten suchen bzw. Karten anzubieten haben.

Kremerata Baltica

Vor zwanzig Jahren stellte Gidon Kremer die Weichen für eine musikalische Revolution. Im Sommer 1997 präsentierte der international renommierte Geiger beim Kammermusikfest Lockenhaus in Österreich sein neues Projekt.

Daniil Trifonov

1991 in Nischni Nowgorod geboren, ist Daniil Trifonov einer der leuchtendsten Namen der jungen Pianistengeneration.

Neuen Kommentar schreiben

Simple

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.